Abteilungsversammlung 2020

18.02.2020 49552451488
Liebe Mitglieder der Handball-Abteilung,

hiermit laden wir Euch ganz herzlich zu unserer diesjährigen Abteilungsversammlung ein.
Sie findet statt

am Mittwoch, den 04.03.2020
um 19.30 Uhr
im Konferenzraum des Sport- und Fitnesscenters
Ziegenweg 1
25451 Quickborn.

Die offizielle Einladung findet Ihr im Downloadbereich.

Der Vorstand freut sich, wenn möglichst viele Mitglieder an der Versammlung teilnehmen. Dann können die zu treffenden Entscheidungen auf eine breite Basis gestellt werden.

1. Herren vs. St. Pauli: 33 - 26!

17.02.2020 49547587456
Mit noch weißer Weste im Jahr 2020 konnten wir nach dem Spiel gegen den TuS Esingen mit breiter Brust nach vorne schauen und waren alle heiß und motiviert auf das Spiel gegen St. Pauli. Die Mannschaft war keine Unbekannte und Spiele aus der Vergangenheit ließen vermuten, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden würde. Zudem galt es unter Beweis zu stellen, dass wir nicht nur gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel punkten konnten, sondern unser Potential durchaus reicht, um der Top 3 zu zeigen, dass wir kein Kanonenfutter sind.

Mit Kleingruppenspiel und explizitem Wurftraining für unsere Außen starteten wir mit einer guten Einheit am Dienstag in die Trainingswoche. Aufgrund einer Hallensperrung am Donnerstag hatte Torben aka der „Hangel-Schreck“ das Vergnügen uns in seinen heiligen Cross-Fit Hallen zu empfangen. Je 800x Liegestütz, Sit-Ups, Dips, Rows und Box Jumps war die Vorgabe die es als Team zu bewältigen galt und als wäre das nicht genug gewesen standen zum Abschluss noch 80 „Hangel-Bahnen“ auf dem Plan. Doch mit einer Menge Schweiß und einer starken Teamleistung konnten wir das Workout gemeinsam absolvieren. Genau diesen Kampfgeist und die geschlossene Mannschaftsleistung galt es nun am Sonntag auf die Platte zu bringen.

Letzte Instruktionen von Marcus in der Kabine vor Anpfiff gaben die Zielrichtung vor: Die Abwehr in Bewegung bringen, den Kreis sehen und Zug zur Lücke. Mit den Worten vom Trainer im Kopf ging es dann auf die Platte und wir kamen gut ins Spiel, immer wieder bot sich die Möglichkeit Carl am Kreis anzuspielen und so stand es nach acht Minuten 6:2 für uns. In der Abwehr standen wir im Zentrum solide, jedoch ließen wir den Außenspielern von Pauli zu viel Platz und das ließen sich die beiden nicht zweimal sagen und räumten immer wieder souverän ab. Doch durch gute Aktionen unserer Halb-Linken im Angriff, sowohl im Eins-Gegen-Eins durch Togge „ich bin nur geradeaus gelaufen“ Kuhlmann, als auch 1-2 Mal aus dem Rückraum durch Arne „Stabil“ Scheidel konnten wir bis zur 27. Minute immer einen 2-3 Tore Vorsprung halten. Nach der Auszeit von Pauli kurz vor der Halbzeit gelang ihnen jedoch durch 2 schnelle Tore der Anschlusstreffer. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Carl im letzten Angriff allerdings das Ding noch einmal zum 15:13 Halbzeitstand im Netz unterbringen.

„Erstmal tief Luft holen und viel trinken Männer“ war die erste Ansage vom Trainer. In der Kabine angekommen, einigten wir uns darauf im Angriff noch länger zu spielen, um dann mit voller Überzeugung in die Lücke zu gehen. „Und weiter Gas geben Männer, jetzt nochmal 10 Minuten richtig Tempo machen, dann habt ihr sie“ sagte Markus und damit stand der Fahrplan für die zweite Hälfte. Doch leider ging der Plan nicht ganz auf, unser Mittelblock bot Pauli immer wieder Lücken, die konsequent genutzt wurden. Es war ein hin und her bis zur 40sten Minute und einem Stand von 20:20. Jetzt galt es Zähne zusammenbeißen und den Willen und Kampfgeist vom Donnerstagstraining aufs Feld zu bringen. Es war zu spüren, dass jeder von uns dieses Spiel gewinnen wollte, jede gute Aktion wurde von der Bank und den Spielern auf dem Feld gefeiert und Alex „der Wadenbeißer“ Meier räumte in der Deckung vorne vorgezogen, getrost nach dem Motto „hart und (meistens) fair“, gewohnt gut die Gegenspieler ab und es gelang Pauli nur noch selten der Torerfolg. Als Daniel „Düsentrieb“ Parchmann dann auf einmal Vollschub gab und das Leder mit einer noch nie gesehen Wurfauslage im kurzen oberen Winkel versenkte, gab es auf der Bank kein Halten mehr. Wir legten einen sauberen Lauf hin und waren in der 52. Minute mit 29:22 in Führung. Unser Sonic „ich mach heute 10 Buden“ Schäfer ließ uns von außen auch zum Ende des Spiels nicht im Stich und schrieb sich die letzten beiden Treffer noch einmal auf seine Kappe. Das Highlight der letzten Minute zauberte allerdings Sören „zur Not geht immer der Kempa“ Fritsch auf die Platte. Im letzten Angriff kam die Ansage von der Mitte „Sören 17“, jeder wusste Bescheid, Sören positionierte sich in der Ecke, Druck kam ausgehend von der rechten Seite, Togge bekommt den Ball und legt das Ei filigran in die Luft, Sören nimmt Anlauf und schraubt sich in den 3ten Stock, pflückt die Pille aus der Luft, wird dabei hart in der Luft getroffen, versenkt die Kugel dennoch gekonnt im langen Eck, die Bank springt auf und dann ertönt der Pfiff vom Schiri, allen war klar entweder Tor oder klarer 7m, im vollen Bewusstsein seines Handelns entscheid der Schiri reaktionsschnell auf einen klaren Übertritt. Fassungslosigkeit breitete sich auf der Bank aus und wurde von unserem Fotograf Ingo in einer atemberaubenden Momentaufnahme festgehalten (siehe Instagram). Am Ende gewannen wir das Spiel mit 33-26 und sicherten uns somit 2 wichtige Punkte im Abstiegskampf und konnten in der Tabelle auf Platz 8 vorrücken. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern, die uns lautstark unterstützt und den Rücken gestärkt haben.

Weitere Fotos:
photo photo photo photo photo

1.Damen vs. HT Norderstedt: Ungefährdeter Heimsieg

12.02.2020 49524354593
Vergangenen Sonntag trafen wir um 15:45 Uhr in der Lilli-Henoch-Halle auf die 4. Damen des HT Norderstedt. Die erste Minute des Spiels verlief gut, wir konnten nach 30 Sekunden unser erstes Tor verzeichnen. Nach etwa 2 Minuten wurde es jedoch etwas zäh, bis zur 20. Minute geschah nicht viel. Es ging vom 3:3 zum 3:4 zum 4:4 und so weiter bis es dann 7:6 für uns stand. Wir beendeten die 1. Halbzeit mit einer 2-Tore-Führung (10:8). Nach etwa 7 min in der 2. Halbzeit schafften wir es, uns eine 6-Tore-Führung zu erspielen. Daraufhin nahmen die Norderstedterinnen einen Auszeit und kamen danach bis auf 4 Tore an uns heran. Wir setzen uns wieder mit 6 Toren ab, vergaben diesen Vorsprung aber durch Fehler und in der 52. Minute stand es dann 18:15. In den letzten 3 Minuten geschah Tor technisch nicht mehr viel und wir trennten uns mit 20:16. Besonders unsere Nummer 10 konnte sich mit 8 Treffern auszeichnen sowie unsere Nummer 11 mit 6 Treffern (2x7m).

Eure 1.Damen