Handball am Wochenende

23.01.2020 49430311986
Das ist doch mal was Besonderes. An diesem Wochenende haben wir nur Heimspiele für Euch. Das macht es unseren Fans natürlich besonders einfach, ihren Lieblingsverein anzufeuern.

Los geht's am Sonntag um 11.00 Uhr mit der mD-Jugend. Die Kids erwarten mit der HTS/BW96 den Tabellen-Dritten zum Tanz auf dem Parkett.
Anschließend steht unserer mE-Jugend um 12.00 Uhr die SG Wilhelmsburg im Kampf um den Ball gegenüber.
Um 13.00 Uhr trifft die wD-Jugend auf das Team des Niendorfer TSV.
Damit sind die Jugend-Begegnungen beendet. Wir wünschen allen Quickborner Kids viel Erfolg.
Von den Erwachsenen-Mannschaften müssen unsere Quickborner-Ladies als Erste ran. Auch die 1.Damen erwarten ein Team der HTS/BW96 um mit einem Sieg den ersten Tabellenplatz zu behaupten.
Dannach sind unsere Quickborner-Jungs gefordert. Die 1.Herren haben Niendorfs Zweite zu Gast und wollen die böse Schlappe aus dem Hinspiel wieder wettmachen und so einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Dafür ist auch die Unterstützung durch die Zuschauer wichtig. Also haltet Euch nicht zurück. Es geht um viel.
Den Abschluss des Tages bildet die Partie der Senioren gegen das Handballteam aus Norderstedt. Hier gilt es, den Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.

Alle Quickborner Handballfans sind eingeladen, uns am Sonntag in der LIlli-Henoch-Halle zu besuchen und unsere Teams lautstark von der Tribühne aus zu unterstützen.

Ich drücke allen Quickborner Teams alle Daumen die ich habe und wünsche Euch viel Erfolg.

1. Damen vs. SG Altona 4 (20-9)

20.01.2020 49413847287
Am Sonntag hieß es für uns gegen SG Altona 4 wieder alles geben und die Schwächen aus dem Spiel vom letzten Wochenende wieder in unsere Stärken zu verwandeln, wie z.B. unsere Abwehr. Dies gelang uns in der ersten Halbzeit auch sehr gut. Wir starteten gut ins Spiel und konnten in den ersten 10 Minuten eine 0:5 Führung erspielen. Unsere Abwehr packte gut an und im Angriff konnten wir einige gute Chancen erspielen und verwandeln. Im Rest der ersten Halbzeit ging es ähnlich weiter, nur begannen wir im Angriff nicht mehr allzu konsequent und strukturiert zu sein. Dennoch stand es zur Halbzeit 3:11 für uns, auch Dank einer starken Abwehr.
Die Ansage in der Halbzeitpause war klar. Die Abwehr muss weiter so sicher stehen und gut anpacken und im Angriff müssen wir wieder unser Ding machen und nicht anfangen uns an den Gegner anzupassen.
Auch die zweite Halbzeit begann ganz gut, mit 4 Toren unsererseits und lediglich einem Gegentor. Doch dann begannen wir, entgegen der Ansage, uns dem Gegner anzupassen und das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Wir ließen einige Chancen zum Tempogegenstoß oder zur zweiten Welle liegen und wirkten teilweise etwas planlos. Im Angriff wussten wir nicht so recht was wir machen sollten, die Struktur war aus dem Spiel und wir bekamen sie auch nicht mehr so richtig wieder herein. Doch obwohl es teilweise nicht schön anzusehen war, konnten wir einen guten Vorsprung beibehalten und beendeten das Spiel mit einem 9:20. Auch dank einiger sehr schöner Paraden unserer Torhüterin.
Die abschließenden Worte unserer Trainer; mit Abstand gewonnen aber auch mit viel Luft nach oben. Also heißt es diese Woche beim Training nochmal Gas geben und dann nächsten Sonntag geben Halstenbek zu zeigen, dass wir mehr können!
Wir danken unseren mitgereisten Fans und freuen uns natürlich, wenn wir auch nächste Woche wieder Unterstützung bekommen, diesmal dann in eigener Halle.
Eure 1. Damen

1.Damen: Mit Biegen und Brechen aus der Weihnachtspause.

13.01.2020
Gefühlt mitten in der Nacht, machten wir uns am Sonntagmorgen um 10:30 Uhr auf den Weg nach Altona, um gegen die 4. Damen von St. Pauli anzutreten.
Die Hinrunde verlief positiv und wir konnten uns gut weiterentwickeln und in jedem Spiel mehr von unseren Stärken präsentieren. Dies war auch der Plan für den Auftakt in der Rückrunde. Nach guten drei Wochen Trainingspause, waren wir jedoch auch gespannt, was wir noch abrufen können.
Von Beginn an taten wir uns im Angriff schwer mit der meist offensiven Deckung des Gegners und in der Abwehr bekamen wir auch keinen richtigen Zugriff. Wir ließen einfache Tore zu und nutzten im Gegenzug nicht konsequent genug unsere Lücken. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Überwiegend führten wir mit ein oder zwei Toren, konnten uns leider nicht entscheidend absetzen, sodass St. Pauli in der 27. Spielminute mit 10:9 in Führung ging. Dies wollten wir nicht auf sich beruhen lassen, sodass wir uns bis zum Halbzeitpfiff zu einer 10:11 Führung kämpften.
Die Unzufriedenheit an der eigenen Leistung war groß, gingen wir doch mit anderen Erwartungen an uns selbst in das Spiel. Auch weil es uns in den letzten Spielen gelang konsequent unser Spiel zu machen. Daher war auch das Ziel für die 2. Halbzeit klar.
Aktiver in der Abwehr werden und im Angriff das anwenden und abrufen, was wir können!
In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit agierten wir aktiver in der Abwehr, suchten den Kontakt zur Gegenspielerin und verhinderten die einfachen Tore aus dem Rückraum. Auch konnten wir im Angriff auf die häufigen Wechsel der Abwehrformation reagieren und nutzten unsere Stärken. So gelang es uns, einen komfortablen Vorsprung von 5 Toren (11:16) herauszuspielen.
Leider schlichen sich dann wieder taktische Fehler ein. Der Vorsprung war weitere 10 Minuten später auf ein Tor geschmolzen. Ein letztes Aufbäumen half, die Führung und damit den Sieg über die Spielzeit zu retten.
Am Ende steht ein 17:20 Erfolg auf der Haben-Seiten, „War ok, immerhin gewonnen“ waren die letzten Worte des Spieltages unserer Trainer. In der kommeden Trainingswoche gilt es nun, weiter am Ball zu bleiben und nächstes Wochenende motiviert und mit einem Siegeswillen erneut in Altona, dann gegen Altona, anzutreten.

Eure 1.Damen